Lymphdrainage Nürnberg

Manuelle Lymphdrainage lindert Schwellungen
Was ist Lymphdrainage?

Unter Lymphdrainage versteht man eine medizinische Massagetechnik, bei der Schwellungen an Armen und Beinen gelindert werden. Das Lymphgefäßsystem wird angeregt und die im Gewebe angestaute Flüssigkeit abtransportiert. Wir geben einen Überblick über dieses Verfahren, wann es durchgeführt wird und welche Risiken es birgt.

Einsatzgebiete


done  Brustkrebs-Operationen
done  Postoperative Schwellungen im Allgemeinen
done  Verletzungen
done  Venenschwäche
done  Lipolymphödem
done  Ödeme in der Schwangerschaft

Keine Lymphdrainage bei


done  Thrombosegefahr
done  Akute Entzündungen
done  Infektion
done  Ausgeprägte Herzschwäche oder Herzrhythmusstörungen
done  Bösartige Tumoren
done  Schilddrüsenüberfunktion

Benötigen Sie Lymphdrainage zu Hause?

Schreiben Sie uns. Rufen Sie uns an. Oder lassen Sie sich zurückrufen.
Wir antworten gerne.               

Unser Team in Nürnberg

  • person Giulio Albano Staatl. geprüfter Physiotherapeut | Manuelle Lymphdrainage | Manuelle Therapie | Bobath
  • person Kristina Kallert Staatl. geprüfte Physiotherapeutin | Manuelle Lymphdrainage | Manuelle Therapie

Unser Behandlungsangebot

Welche Behandlungen sind vor Ort möglich?

Generell sind beim Hausbesuch alle Behandlungsformen möglich, die mit den Händen und mobilen technischen Hilfsmitteln durchzuführen sind. Bitte beachten Sie, dass Physiotherapeuten von der Weisung des Arztes abhängig sind. Er entscheidet demnach über die Wahl der Methode. Bei der Abrechnung führen wir die verordneten Posten auf Ihrer Rechnung genau auf. Das ist die Grundlage für Ihre Kostenerstattung.


Krankengymnastik

Die Aufgaben der Krankengymnastik sind Vorsorge, Behandlung und Nachsorge. Sie beinhaltet Bewegungs- und Spannungsübungen sowie Lagerung und Atemübungen. 

Manuelle Therapie

Manuelle Therapie ist eine systematische physiotherapeutische Untersuchung und Behandlung des Bewegungssystems (Gelenke, Muskeln und Nerven). Sie ist der von Physiotherapeuten/Masseuren mit einer speziellen Weiterbildung durchgeführte Teil der Manuellen Medizin. 

Manuelle Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage wird angewendet, um Schwellungen zu verringern, die durch Verrenkungen, Zerrungen, Verstauchungen, Muskelfaserrisse etc. entstehen, sowie bei Verbrennungen, Schleudertrauma, Morbus Sudeck und ähnlichen Krankheitsbildern. Auch in der Schmerzbekämpfung, wie auch vor und nach Operationen soll sie helfen, das geschwollene, mit Zellflüssigkeit überladene Gewebe zu entstauen. Teilweise können Schmerzmittelgaben verringert werden und der Heilungsprozess verläuft schneller.

Kompressionsbandagierung

Eine spezielle Kompressionsbandagierung findet ggfs. im Anschluss an die manuelle Lymphdrainage statt und dient Erhaltung und Sicherung der Entstauungseffekte der Behandlung. Es gibt verschiedene Bandagemethoden.

Massage

Die klassische Massage dient zur mechanischen Beeinflussung von Haut, Bindegewebe und Muskulatur durch Dehnungs-, Zug- und Druckreiz. Die Wirkung der Massage erstreckt sich von der behandelten Stelle des Körpers über den gesamten Organismus und schließt auch die Psyche mit ein. Die wichtigsten Wirkungsweisen sind lokale Steigerung der Durchblutung, Entspannung der Muskulatur, Verbesserte Wundheilung, Schmerzlinderung, Verbesserung des Zellstoffwechsels im Gewebe, Reduktion von Stress.

Heiße Rolle

Die Heiße Rolle verbindet die gezielte Wärmeapplikation und Massage: Ein bis zwei Frotteetücher werden fest trichterförmig aufgerollt und zu 2/3 mit heißem Wasser durchtränkt. Die Rolle wird anschließend vom Behandler auf die ausgewählten Körperpartien langsam ausgerollt und betupft. Durch die Verbindung von Wärme und Druck kommt es zu einer reaktiven Hyperämie. Mit zunehmender Abkühlung kann die Heiße Rolle weiter ausgerollt werden. Gleichzeitig wird das kältere Ende des Tuches wieder eingerollt. Zum Schluss wird das Tuch vollständig auf der behandelten Körperpartie ausgerollt, wo es bis zur Abkühlung verbleibt. Anschließend wird der Patient abgetrocknet und in ein Tuch oder eine Decke eingepackt.
(Quelle: flexikon.doccheck.com)

Übungsbehandlung

Bei der Übungsbehandlung werden funktionsgeschädigte Organe unter zunehmender Belastung trainiert, meist während einer Rehabilitationsphase. Die Anleitung erfolgt durch den Therapeuten.

Extensionsbehandlung

Bei der Extensionsbehandlung werden Muskeln und Gelenke auseinandergezogen und gedehnt. Ziel ist die Verbesserung der Beweglichkeit oder die Reduktion chronischer Schmerzen.

Reflektorische Atemtherapie

Bei der reflektorischen Atemtherapie wird die Atmung unwillkürliche beeinflusst, mit bewusster Wahrnehmung des Patienten. Die reflektorische Atemtherapie nutzt die Atmung, um psycho-physische Zusammenhänge zu regulieren. Die erfolgreiche Aktivierung des Zwerchfells hat Auswirkungen auf alle Bereiche des Körpers. Ziel der reflektorischen Atemtherapie ist eine möglichst ökonomische Atembewegung.

Bobath

Bobath ist ein bewährtes, weltweit verbreitetes bewegungstherapeutisches Behandlungskonzept für Menschen mit motorischen Beeinträchtigungen aufgrund neurologischer Funktionsstörungen. Es ist anwendbar bei Säuglingen, Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit angeborener bzw. frühkindlich erworbener zerebraler Bewegungsstörung, bei Entwicklungsverzögerungen unklarer Genese, sensomotorischen Störungen und anderen neurologischen sowie neuromuskulären Erkrankungen. Bobath basiert auf neurophysiologischen und entwicklungsneurologischen Grundlagen und orientiert sich an den Ressourcen und der Zielsetzung des Patienten.
(Quelle: www.bobath-konzept-deutschland.de

PNF

PNF ist eine Behandlungsmethode der Physiotherapie, die auf dem Zusammenspiel zwischen Nerven und Muskeln aufbaut. Die Abkürzung PNF steht für „Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation“. PNF fördert somit das Zusammenspiel zwischen Rezeptoren, Nerven und Muskeln („Neuromuskulär“). Arbeiten sie gut zusammen, fallen Ihnen alle alltäglichen Bewegungen leichter („Fazilitation“). Ihr PNF-Therapeut gibt dabei rotatorische (drehende) Widerstände, um Ihre Muskeln zusammenhängend – in so genannten Muskelketten – zu aktivieren.
(Quelle: www.physio-verband.de)

Triggerpunkt-Massage

Die Triggerpunkt-Massage ist eine besondere Form der Massage. Spezielle Schmerzpunkte, die so genannten Trigger, sind verhärtete Muskelfasern, bei denen man davon ausgeht, dass eine Entzündung stattgefunden hat. Verletzungen oder akute und chronische Überbeanspruchung, mechanische Reizung und Fehlhaltungen führen zu diesem Geschehen. Durch bestimmte Massagegriffe und Techniken können die Schmerzen in der Muskulatur gelindert werden. (Quelle: www.paradisi.de) 

Dorntherapie

Die Dorn-Therapie ist eine Methode zur Behandlung blockierter oder fehl gestellter Wirbel und Gelenke. Ihren Namen verdankt sie Dieter Dorn, der diese Behandlungsmethode entdeckt und entwickelt hat.

Präventivmaßnahme

Unter Präventivmaßnahmen versteht man Behandlungen, die nicht auf Grund einer Krankheit des Patienten durchgeführt werden. Sie dienen der Vorbeugung von beruflichen Fehlhaltungen, Vermeidung von Berufskrankheiten und generellen Volkskrankheiten, die auf Fehl- oder Mangelbelastung beruhen. 

Fragen zur Manuellen Lymphdrainage

Lymphgefäßsystem - was ist das?

Neben dem Blutkreislauf ist das Lymphgefäßsystem das wichtigste Transportsystem im Körper. Es filtert und transportiert Flüssigkeiten ab, die bei der Stoffwechsel-Produktion des Körpers entstanden sind. Gerät dieser Vorgang aus dem Gleichgewicht, sammelt sich Wasser im Lymphgefäßsystem und im Bindegewebe unter der Haut an. Schnell bilden sich Wassereinlagerungen und Ödeme, leicht erkennbar an der Schwellung. Bei gesunden Menschen wird das Lymphsystem durch die Muskelkontraktionen bei der Bewegung im Alltag angeregt, ist es gestaut, muss die Anregung von außen durch einen guten Therapeuten erfolgen.

Wie funktioniert Manuelle Lymphdrainage?

Was sich zunächst nur anfühlt wie Streicheleinheiten, hat System. Der Physiotherapeut weiß genau, was er tut, wenn er vorsichtig über die Haut streicht, das Bein oder den Arm entlangfährt - immer wieder mit denselben behutsamen Bewegungen. Denn mit diesen “Streicheleinheiten” kann er die gestaute Flüssigkeit im Gewebe lösen. Die rhythmischen, kreisenden und pumpenden Bewegungen regen den Abfluss an, da die oberflächlichen Lymphbahnen direkt unter der Haut verlaufen.

Das Lymphgefäßsystem aktivieren

Die Behandlung der Lymphdrainage richtet sich nach dem Verlauf der Lymphgefäße im Körper und erfolgt immer in eine Richtung - hin zu den sogenannten Lymphstämmen. Nur sie sind in der Lage, die Wassereinlagerungen abzutransportieren. Durch die gezielten kreisenden Bewegungen, hier und da ein leichter Druck, aktiviert der Physiotherapeut jedoch gleichzeitig das Lymphsystem und regt es zur Mitarbeit an.

Welche Risiken birgt die Lymphdrainage?

Wird eine Lymphdrainage ordnungsgemäß von einem ausgebildeten Therapeuten durchgeführt und sind bestimmte Krankheitsbilder vorab ausgeschlossen worden bestehen in der Regel keine Risiken. Nach der Lymphdrainage sind keine besonderen Verhaltensweisen notwendig.

Wann unterstützt Lymphdrainage den Heilungsprozess?

Selbst direkt nach der Operation wird die Behandlung mit Lymphdrainage von den Patienten als erleichternd, schmerzlindernd und angenehm empfunden. Um das Lymphsystem in Schwung zu halten, ist es wichtig, die Behandlung ohne Unterbrechung nach der Entlassung aus der Klinik auch zuhause weiter zu führen. Damit die ambulante Nachsorge lückenlos fortgesetzt werden kann, empfiehlt es sich, bereits vor der OP oder noch vom Krankenhaus aus Termine für die Lymphdrainage zu vereinbaren. Am bequemsten geht das natürlich, wenn der Physiotherapeut zum Hausbesuch kommt. Nur darum kümmern müssen Sie sich selbst.

Brauchen Sie selbst Lymphdrainage?

Wir behandeln Sie zu Hause

Falls Sie selbst Bedarf haben an Manueller Lymphdrainage oder einer anderen Behandlungsform, können Sie gerne einen Termin mit uns vereinbaren. Das Team von Bunz mobile Physio versorgt Patienten Nürnberg und vielen anderen Standorten.

TERMIN VEREINBAREN