Tanja Schütz 05.01.2017

Maximale Selbstbestimmtheit für maximale Flexibilität

Bei Bunz mobile Physio bestimmt nicht der Chef, sondern der Physiotherapeut - zumindest in einer wichtigen Angelegenheit: Wen, wann und wieviel er behandeln möchte.

Alle Physiotherapeuten, die für Bunz mobile Physio arbeiten, vereinbaren ihre Termine mit den Patienten nach ihrem eigenen Zeitfenster. “Diese Freiheit, auch mal nein sagen zu dürfen, wenn mir die Anfahrt zum Patienten zu weit ist oder ich gerade wenig Zeit habe, diese Freiheit schätze ich sehr”, berichtet Birgit Freudenreich aus Ulm über ihren Arbeitsalltag.

Eine perfekte Ausgangssituation

Maximale Selbstbestimmtheit für maximale Flexibilität, für viele Physios eine perfekte Ausgangssituation: Plötzlich geht es doch, Kind und Beruf unter einen Hut zu bringen, nebenbei zur Festanstellung in die Selbständigkeit zu schnuppern oder sich Freiräume für das Privatleben zu schaffen.

Langsames Wachsen in die Selbständigkeit

Angelika Kurig ist Physiotherapeutin in München. Die Arbeit bei Bunz mobile Physio ist ihr zweites Standbein, das ihr ein langsames Wachsen in die Selbständigkeit ermöglicht. “Man kann sich nicht selbständig machen und davon ausgehen, dass die Patienten Schlange stehen.” Deshalb arbeitet sie seit drei Jahren mal mehr, mal weniger für das Münchner Team, je nachdem wie viel andere Arbeit sonst gerade anliegt. Dadurch hat sie immer genug, aber nie zuviel zu tun. Bunz mobile Physio vermittelt ihr die Patienten, kümmert sich um die Abrechnung, die Patientenverwaltung und alles andere Organisatorische.

Kurze Wege sparen Zeit

In welcher Abfolge sie die Hausbesuche macht, bestimmt die 56 Jährige selbst. Das ermöglicht ihr kurze Wege und spart Zeit. “Bunz mobile Physio versucht, mir Patienten im eigenen Viertel zu geben. Das ist perfekt.” Gerade weil sie viele Patienten auch länger betreut, manchmal bis zu einem halben Jahr.

Hausbesuche bringen Abwechslung

Im Gegensatz zur Arbeit in einer Praxis oder im Krankenhaus bringen die Hausbesuche viel Abwechslung. Kurig liebt es, unterwegs zu sein, von Wohnung zu Wohnung zu fahren. Die Münchnerin sieht in den Hausbesuchen auch für die Patienten einen großen Vorteil: “Gerade die älteren Menschen profitieren davon. Ich kann mit ihnen vor Ort gut erarbeiten, wie sie ihren Alltag so lange wie möglich alleine meistern können.”

Häusliches Umfeld miteinbeziehen

Das ist auch für Physiotherapeutin Michaela Grund ein großes Plus. Sie stimmt sogar das Übungsprogramm auf die räumlichen Gegebenheiten ab. “Wenn man das Umfeld sieht, weiß man gleich: Das braucht der Patient. So kommt er vom Schlafzimmer ins Bad, hier ist Platz zum Üben. Was ist praktisch, was macht Sinn. Indem man das häusliche Umfeld miteinbezieht, kann man den Patienten viel besser im Alltag abholen”, erklärt sie. Erfahrungsgemäß sind die Patienten zu Hause auch entspannter und nicht mehr so gestresst.

Viel Zeit für den einzelnen Patienten

Entscheidend für den Behandlungserfolg ist nicht nur das Konzept Hausbesuch, sondern auch die Behandlungszeit. Die Physiotherapeuten von Bunz mobile Physio können sich für jeden Patienten eine ganze Stunde Zeit nehmen. “Ich habe volle 60 Minuten pro Behandlung. Da kann ich den Menschen in Ruhe zuhören und intensiv auf sie einzugehen,” freut sich Michaela Grund.

Arbeiten im Krankenhaus belastet

Vom zeitlichen Druck bei der Arbeit hat die Münchnerin genug. Deshalb hat sie der Arbeit im Krankenhaus auch den Rücken gekehrt. “Dort geht es immer darum, die Patienten möglichst zügig aus dem Bett zu bekommen. Das macht in puncto Kreislauf und Muskelabbau auch Sinn. Für die Pflege ist es einfacher und für den Patienten gut, denn er wird schneller mobil und kann schneller nach Hause. Aber für uns Physiotherapeuten ist die Arbeit im Krankenhaus irgendwann nicht mehr spannend. Es ist immer das gleiche, der Zeitdruck groß und die körperliche Belastung für uns selbst enorm”, ist die Erfahrung der 36 jährigen. Kranke Menschen aus dem Bett zu holen, die sich nicht bewegen können, sei Schwerstarbeit. Man könne dabei noch so rückenschonend arbeiten, irgendwann bekämen fast alle Physiotherapeuten in den Krankenhäusern selbst Rückenprobleme.

“Traumgehalt” im Nebenjob

Für viele unserer Mitarbeiter war es daher naheliegend, ihre Arbeitszeit zu reduzieren und nebenher für Bunz mobile Physio zu arbeiten. Noch dazu bei dem “Traumgehalt”, wie Michaela Grund sagt: “Die Bezahlung ist ausgezeichnet. So viel verdient man in keinem anderen Nebenjob, schon gar nicht in unserem Bereich.” Und das ganz ohne Risiko. Den Bunz mobile Physio zahlt seine Mitarbeiter postwendend, stets bevor die Patienten ihre Rechnung beglichen haben.

Ein nettes Team in München

Gutes Geld allein macht nicht glücklich. Aber eine gute Stimmung im Team. “Die Zusammenarbeit ist sehr angenehm”, erzählt Birgit Freudenreich. Sie schätzt besonders, dass sich der Chef persönlich vor Ort bei den Mitarbeitern blicken lässt, und auch die Zusammenarbeit mit der Verwaltung in München klappt hervorragend. “Wolfgang Bunz ist einfach ein super netter Typ, für den man gerne arbeitet”, bringt es ihre Kollegin Angelika Kurig auf den Punkt.

Neue Mitarbeiter stets willkommen

Unser Team ist immer offen für neue nette Mitarbeiter. Falls Sie interessiert sind, lesen Sie hier weiter oder nehmen Sie direkt mit uns Kontakt auf.

Freiberuflicher Physiotherapeut Teil 2: Start in die Selbständigkeit

Wagen Sie als freiberuflicher Physiotherapeut bei Bunz mobile Physio erste Schritte in die Selbständigkeit! Wir helfen, wo wir können.

Weiterlesen play_arrow
Tanja Schütz 16.03.2017

Freiberuflicher Physiotherapeut Teil 3: Das ist langfristig zu beachten

Sie haben sich gerade als Physiotherapeut selbständig gemacht oder haben es vor? Vieles ist für Sie neu?

Weiterlesen play_arrow
Tanja Schütz 09.04.2017
HIER INFORMIEREN