Tanja Schütz 31.10.2018

Glück im Physiotherapie-Job: Wie wichtig ist das Arbeitsklima?

In der Arbeit verbringen die meisten von uns mehr Zeit, als mit ihrer Familie - sieht man von der Zeit, die alle unter einem Dach schlafen, mal ab. Daher ist es so wichtig für uns, dass wir nicht nur unsere Tätigkeit mögen, sondern auch in einem angenehmen Arbeitsumfeld arbeiten dürfen. Denn schlechte Arbeitsbedingungen beeinträchtigen die Psyche ganz erheblich, belegen wissenschaftliche Studien.

“Ein schlechter Job belastet das seelische Wohl vieler Menschen noch stärker als Arbeitslosigkeit. Dieses Resultat einer australischen Studie unterstreicht, wie wichtig gute Arbeitsbedingungen für die Psyche der Beschäftigten sind”, berichtet www.welt.de und beruft sich hierbei auf die Ergebnisse der Forscher der Australischen Nationaluniversität in Canberra, die mehr als 7.000 Teilnehmer über einen Zeitraum von sieben Jahren untersucht hatten.

Glück am Arbeitsplatz ist keine hübsche Nebensache

Auch die Online-Jobbörse Stepstone hat eine Studie zum Thema Wohlbefinden und Glück am Arbeitsplatz veröffentlicht. Im Resümee macht Stepstone eine klare Ansage: “Warum sollte Arbeitgebern das Glück am Arbeitsplatz wichtig sein? Für manche Menschen klingt Glück am Arbeitsplatz wie ein nettes, weiches Personalkonzept – eine hübsche Nebensache. Sie unterschätzen seine Bedeutung.”

Das Glück besteht aus vielen Komponenten

Wir bei Bunz mobile Physio lieben unser Team! Uns ist wichtig, dass Ihr Euch bei uns wohlfühlt und gerne unsere Patienten therapiert! Deshalb machen wir uns immer wieder Gedanken, was wir von Arbeitgeberseite zu einem entspannten, glücklichen Arbeiten beitragen können. Und vielleicht ist damit der wichtigste Beitrag bereits geleistet, indem wir uns dessen bewusst sind, dass viele einzelne Faktoren in Summe Glück am Arbeitsplatz bedeuten.

Wer sich wohlfühlt, der bleibt in der Firma

Im Laufe eines Arbeitslebens bieten sich immer wieder Chancen für eine berufliche Veränderung. Ob Menschen diese wahrnehmen oder nicht, ob sie vielleicht sogar bewusst woanders nach einem besseren Job suchen, hängt nicht allein von der Bezahlung ab. “Der Hauptgrund dafür, dass sich Menschen für den Verbleib in ihrem Unternehmen entscheiden, liegt darin, dass sie ihre Tätigkeit mögen und sich in ihrem Unternehmen wohlfühlen. Auch die anderen wichtigen Gründe sind jeweils “weiche” Faktoren: gute Beziehungen zu Kollegen und Vorgesetzten, eine gute Work-Life-Balance, sowie klare Anerkennung der geleisteten Arbeit”, führt die Stepstone-Studie (Seite 11) weiter aus.

Kollegialität ist der soziale Klebstoff im Unternehmen

Zu einem ähnlichen Ergebnis kommt auch die Studie “Arbeitsmotivation 2015” der ManpowerGroup Deutschland: “Das gute Verhältnis zu Kollegen und zum Chef ist der Top-Motivator der Deutschen im Job. 65 Prozent der Arbeitnehmer gehen mit mehr Spaß an die Arbeit, wenn sie mit anderen Mitarbeitern und Vorgesetzten gut auskommen.” Kollegialität ist der soziale Klebstoff im Unternehmen. Das untermauert der Personaldienstleister Robert Half mit konkreten Zahlen und warnt davor, dass schlechte Stimmung die Fluktuation fördert. Er verweist in seiner Studie “Die Zeit ist reif. Glücklich arbeiten” (Seite 26) auf folgende Ergebnisse: “So planen nur etwa 6% der Mitarbeiter mit guten kollegialen Beziehungen, das Unternehmen in den nächsten sechs Monaten zu verlassen. Hingegen planen 21% der Studienteilnehmer, die keine gute Beziehung zu ihren Kollegen haben, in den nächsten sechs Monaten zu kündigen.”

Kollegen und Freunde für's Leben

Interessanterweise verschwimmen beim täglichen Zusammenarbeiten häufig die Grenzen zum Privatleben. Nein, heißt nicht, dass man sich statt zu arbeiten nur noch in der Kaffeeküche aufhält. Vielmehr entstehen zwischen Kollegen echte Freundschaften, man verabredet sich auch in der Freizeit. “Für 42 Prozent der Deutschen ist es wichtig, auch nach Feierabend den Kontakt zu anderen Kollegen zu pflegen und gemeinsam etwas zu unternehmen”, ist der Manpower-Studie zu entnehmen. Aus Kollegen werden Freunde - man geht dann noch lieber zur Arbeit.

Den Teamgeist wachsen lassen

Einen Teamgeist zu erwecken und wachsen zu lassen ist nicht schwer: Wenn die Firmenkultur von Fairness, Respekt, Teamgeist und Offenheit geprägt ist, sich Mitarbeiter und Vorgesetzte achten und menschlich schätzen, entsteht ein “Wir-Gefühl”. Man kann sich auf den anderen verlassen. Das ist die Grundlage, auf der ein Zusammengehörigkeitsgefühl unter den Kollegen entsteht und die Identifikation mit dem Arbeitgeber wächst.

Arbeitgeber profitieren von zufriedenen Mitarbeitern

“Wenn es einem Mitarbeiter mal nicht gut geht, die persönlichen Lebensumstände ein anderes Arbeitspensum erfordern oder jemand Rat bei der Therapie eines Patienten braucht - ein offenes Ohr für alle und jeden ist die Basis unserer Zusammenarbeit bei Bunz mobile Physio”, erklärt Ekaterina Sandakova, Team- und Qualitätsmanagerin. Sie ist die Ansprechpartnerin für alle persönlichen und beruflichen Sorgen und Nöte, aber auch die freudigen Nachrichten, die deutschlandweit aus dem Team eintreffen.

Wir erweitern unser Team in Deutschland und in Österreich

Tatsächlich empfinden es viele als Glück, bei uns zu arbeiten! Denn mobile Physiotherapie ausschließlich auf Hausbesuch (volle 60 Minuten), freie Zeiteinteilung, Wertschätzung und gute Bezahlung sind weitere Gründe, weshalb unsere Mitarbeiter gerne bei uns bleiben. Und so wächst unser Team und parallel dazu der Patientenstamm, der versorgt werden möchte. Gerne heißen wir an jedem unserer Standort in deutschen Großstädten sowie Wien und Graz neue Mitarbeiter willkommen. Ausführliche Informationen stehen auf unserer Internetseite, oder Du kontaktierst uns gleich direkt.

Weitere Themen rund ums Glück im Job:

Vielleicht fragst Du Dich, weshalb wir auf die Punkte sinnstiftende Tätigkeit, Wertschätzung, Entlohnung, eigenverantwortliches Arbeiten sowie Freiheit und Sicherheit nicht eingegangen sind. Diese Aspekte haben wir absichtlich ausgelassen, um sie anderweitig ausführlich zu besprechen.

Du kannst in diesen Beiträgen darüber lesen:

>> Glück im Physiotherapie-Job: Wie wichtig ist sinnstiftende Arbeit?"
>> Glück im Physiotherapie-Job: Entscheiden Wertschätzung und Lohn?"
>>Glück im Physiotherapie-Job: Sind Freiheit und Sicherheit vereinbar?"

Arbeitsamt: Mangel an Fachkräften bei den Physiotherapeuten

Jetzt ist es amtlich: Im Bereich der Physiotherapie herrscht in 10 von 16 Bundesländern ein Mangel an Fachkräften. Das ist der jüngsten Pressemitteilung der Bundesagentur für Arbeit zu entnehmen.

Weiterlesen play_arrow
Tanja Schütz 28.02.2018
HIER INFORMIEREN